Säbelfechter in Künzelsau bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften am 25./26. Mai 2019

Marlin, Robert, Trainer Georgi Tschomakov und Max

Ein Superergebnis, leider zweimal knapp an der Medaille vorbei.

Max Müller, Robert Piecha und Marlin Eckstein haben sich sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Im Einzel war eine Vorrunde und ein 64er Ko mit Hoffnungslauf und ein 32er Ko mit Hoffnungslauf der Modus.

Leider kam für Marlin mit einem Treffer zu wenig das Aus nach der Runde und er wurde 61. Max und Robert haben Ihre Runden relativ gut gefochten und waren auf Platz 16 bzw. 20 für das 64er Ko gesetzt. Im 64er Ko ließen Max mit 15/4 und 15/10, Robert mit 15/7 und 15/4 nichts anbrennen und waren somit im 32er Ko.

Robert verlor im 32er sein erstes Gefecht gegen Christian Brandt aus Grünwald mit 8/15 und konnte dann in den Hoffnungsläufen 15/1, 15/14 und 15/14 gewinnen. Gegen den Solinger Ben Kochendörfer verlor Robert 12/15 und wurde somit 10.

Max konnte im 32er sein erstes Gefecht 15/3 gewinnen und hat nach Superkampf leider gegen den späteren Sieger Valentin Meka 10/15 verloren und konnte dann im Hoffnungslauf 15/6, 15/9 und 15/10 gewinnen und stand somit im Finale. Im Finale gab es einen spannenden Kampf, der leider nicht gewonnen wurde gegen Marc Neuhäuser aus Wetzlar, 10/15 war das Ergebnis. Am Schluss Finale und 8. Platz Super. Mit der Mannschaft wurde nach einem Freilos im 16er Ko im 8er Ko gegen die Mannschaft aus Würth Künzelsau 45/25 gewonnen. Im Halbfinale ging es dann gegen den späteren Sieger Dormagen ran. Gut gekämpft, Dormagen geärgert 30/45 hieß das Ergebnis. Um den dritten Platz ging es gegen den TV Ratingen. Leider fehlte teilweise die Motivation und der Biss, somit wurde 39/45 verloren. Ein vierter Platz ist dennoch ein gutes Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.