Grußwort zum Tank und Rast-Pokal von Kulturdezernentin Dr. Schneider-Bönninger

Leider hat es das folgende Grußwort nicht mehr in unsere Touché geschafft, deshalb veröffentlichen wir es hier an dieser Stelle:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportler,

als Sport- und Kulturdezernentin bin ich mit der Mission angetreten, Sport und Kultur zusammenzuführen und Synergiepotenziale auszuschöpfen. Sport und Kultur wirken gemeinschaftsbildend, wecken Emotionen und schaffen ein Community-Feeling.

Synergien zwischen Sport und Kultur können Bonn als „Sportstadt für alle“ stärken und alle Menschen der Stadt in Bewegung bringen – überall und jederzeit, individuell und kollektiv, lebenslang und lustvoll.

Viele Künstler, Dichter und Denker gestalteten mit jeweils unterschiedlichen Fechtgeräten Fechten als Kunst und Weltsprache. Sie schätzten den Wert des Fechtens, da es flexibles Denken fördert und die Sinneseindrücke weitet: Albrecht Dürer mit dem Langen Schwert, Goethe und Schiller mit dem Hofdegen.

Der Olympische Fechtclub sagt über das Fechten: „Fechten fordert und fördert Körper und Geist gleichermaßen. Die körperliche Fitness wird in Punkten wie Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Konzentration, Ausdauer und Reaktion trainiert. Daneben werden wichtige mentale Stärken wie Mut, Entschlossenheit, Ehrgeiz und Taktik geschult, die sich auch neben der Planche, zum Beispiel in Schule und Beruf, hervorragend nutzen lassen. Fechten stärkt das Selbstvertrauen und ist zweifellos ein Sport, bei dem die Taktik, neben allen vorgenannten Eigenschaften, wohl die größte Rolle spielt.“

Fechten ist also eine anspruchsvolle Sportart. Für den gesamten Körper mit dem Fokus auf Technik und Schnelligkeit- aber vor allem für den Kopf, weil es ständige Konzentration erfordert.

Fechter aus dem gesamten europäischen Ausland und auch aus Übersee werden am 7. und 8. Dezember 2019 nach Bonn zum A-Jugend-Herrendegen-Turnier kommen, um in der Bonner Hardtberghalle den Tank- und Rast-Pokal auszutragen. Hierbei handelt es sich um einen Turnierzirkel des Europäischen Fechtverbandes zur Ermittlung der europäischen Rangliste der Kadetten. Er wird im Einzel- als auch Mannschaftswettbewerb ausgetragen. Das Turnier ist vergleichbar mit einem Weltcup im Juniorenbereich und somit von großer internationaler Bedeutung.

Sport und Bewegung gehören zur Bonner DNA und der Sport in Bonn ist in zahlreichen Disziplinen auf hohem Niveau konkurrenzfähig – national und international.

In Bonn sind 75.000 Bonner*innen in annähernd 400 Turn- und Sportvereinen sowie Betriebsgemeinschaften organisiert. Damit hält sich rund ein Viertel der Bonner Bevölkerung fit. Das Angebot ist breit und umfasst mehr als 70 Sportarten für jede Leistungs- und Altersgruppe. Neben dem Breitensport wird auch der Spitzensport in Bonn groß geschrieben. In vielen Sportarten konnten Bonner Sportler*innen bei internationalen und nationalen Wettkämpfen Medaillen erringen.

Ich bedanke mich ganz besonders bei der Präsidentin des OFC Bonn, Gudrun Nettersheim, die mit ihrem Einsatz für einen reibungslosen Ablauf sorgt und dieses großartige Sportevent wieder zu einem Erlebnis für die ganze Familie werden lässt. Sie und viele Helfer sorgen dafür, dass dieses Turnier neben seiner Bedeutung im Fechtsport zu einem Highlight im Bonner Sportkalender geworden ist. Ich wünsche allen Sportlern optimale Wettkampfbedingungen und viel Erfolg beim Kampf um die begehrten Punkte, faire Begegnungen sowie den Zuschauer*innen spannende Duelle, inspirierende Momente und beste Unterhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.